Ein allgemeiner Einblick in den DFB-Elite-Jugend-Lizenz am 21. September 2018 in Grünberg, Deutschland.

FAQ zur Trainer Aus-, Fort- und Weiterbildung

Allgemeine Informationen

  1. Einen Einstieg in das Trainerlizenzsystem des DFB können Sie je nach Ihrer persönlichen Ausrichtung (Breiten- oder Leistungsfußballorientierung) mit der Trainer C-Lizenz (ehemals Trainer C-Breitenfußball) oder der Trainer B-Lizenz (ehemals Trainer C-Leistungsfußball) beginnen. Unter den nachfolgenden Links finden Sie Informationen, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um sich für einen entsprechenden Trainerlehrgang anzumelden:
    Trainer C-Lizenz
    Trainer B-Lizenz
    Beide Lizenzen werden von den Fußball-Landesverbänden des DFB ausgebildet. Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an den entsprechenden Ansprechpartner in Ihrem Fußball-Landesverband wenden. Diesen finden Sie hier. Um die DFB-Elite-Jugend-Trainer-Lizenz (ehemals Trainer B-Lizenz) zu erwerben, müssen Sie im Besitz der Trainer B-Lizenz (ehemals Trainer C-Leistungsfußball) sein.

  2. Bewerbungen für den Fußball-Lehrer-Lehrgang werden nur noch online über den Service Bewerbungsmanagement entgegen genommen.

    Bewerbungen für andere Lizenzen werden nur postalisch angenommen. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte an:
    Deutscher Fußball-Bund
    Abteilung Trainer Aus-, Fort- und Weiterbildung
    Otto-Fleck-Schneise 6
    60528 Frankfurt am Main

  3. Nein. Das System prüft, ob Sie sich schon beworben haben und löscht Ihre Anmeldung, wenn Sie keine Zulassung haben. Sie müssen erst Ihre Bewerbung vollständig eingereicht und vom DFB eine Zulassungsbestätigung erhalten haben, bevor Sie sich online zu einem Lehrgang anmelden können.

  4. Nein. Lehrgangsplätze können nur an Kandidaten mit Zulassung vergeben werden.

  5. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind Teil der Gesamt-Lehrgangsgebühren und müssen von jedem Teilnehmer entrichtet werden. Auch von denen, die unmittelbar in der Nähe wohnen. Oft werden an solchen Lehrgängen beim gemeinsamen Mittagessen und Abendessen wichtige Informationen zwischen Teilnehmer und Ausbilder ausgetauscht und am Abend können Arbeitsgemeinschaften stattfinden. Jeder Teilnehmer benutzt die Räumlichkeiten, Fußballplätze und die Ausrüstung der Sportschule. Dieses wird nicht separat abgerechnet, sondern über die Gesamt-Lehrgangsgebühr.

  6. Bei erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung/Rechnung. Diese ist acht Wochen vor Lehrgangsbeginn zu begleichen. Die Lehrgangskosten sind fristgerecht zu überweisen. Bei Zahlungsversäumnis behalten wir uns vor, die Teilnahme des Kandidaten zu stornieren (siehe auch §3 AGB).

  7. Ja, Sie können Ihren Verein als Rechnungsempfänger angeben. Bitte beachten Sie, dass bei Anmeldung die gültige Rechnungsanschrift des Vereines vermerken werden muss. Wenn die Anmeldebestätigung/Rechnung einmal auf den Teilnehmer ausgestellt wurde, kann dies nicht mehr rückgängig gemacht werden. Die Anmeldebestätigung/Rechnung wird anschließend nur an den Verein gesendet. Bitte setzen Sie sich daher mit Ihrem Verein in Verbindung, um zu erfahren, ob die Anmeldung erfolgreich war.

  8. Nein. Es werden nur vollständige Bewerbungen akzeptiert. Ein Nachreichen von Unterlagen ist nicht möglich. Unvollständige Bewerbungen werden zurückgewiesen.

  9. Wenn Sie sich bereits erfolgreich bei uns beworben und eine Zulassungsbestätigung erhalten haben, können Sie sich hier online für den gewünschten Termin anmelden. Sollte dieser Lehrgang ausgebucht sein, werden Sie automatisch auf die Warteliste gesetzt. Sie erhalten ein Absageschreiben mit dem Vermerk, dass Sie kontaktiert werden, wenn ein Lehrgangsplatz frei wird. Bitte beachten Sie, dass dies auch sehr kurzfristig geschehen kann. Bitte sehen Sie dann von weiteren Anfragen (per Telefon oder Mail) bezüglich dieses Lehrgangs ab.

  10. Bitte informieren Sie umgehend die Abteilung Trainerwesen per Mail (trainer@dfb.de) oder Telefon (069 6788 0) und die jeweilige Sportschule. Sofern Sie ein Attest über Ihre Krankheit/Verletzung nachweisen können, wird Ihnen die Lehrgangsgebühr anteilig zurückerstattet.

  11. Blended Learning bedeutet „gemischtes Lernen“, dabei ist die Mischung aus Präsenzphasen am Lehrgangsort und Online-Phasen im Heimatverein gemeint. Dies wird mittels des ONLINE-CAMPUS in den Lizenzausbildungen des DFB durchgeführt. Vorteile sind unter anderem zeitliche und räumliche Flexibilität, effektive Vor- und Nachbereitung von Präsenzphasen sowie videobasiertes Lernen in der Gruppe.

DFB-Elite-Jugend-Lizenz- und A-Lizenz-Ausbildung

  1. Um sich für eine DFB-Elite-Jugend-Lizenz-Ausbildung (ehemals Trainer B-Lizenz) bewerben zu können, müssen Sie im Besitz einer gültigen B-Lizenz (ehemals Trainer C-Leistungsfußball) sein. Darüber hinaus müssen die allgemeinen und besonderen Zulassungsvoraussetzungen von Ihnen erfüllt werden. Mit den vollständigen Unterlagen können Sie sich anschließend per Post beim DFB (Abteilung Trainer Aus-, Fort- und Weiterbildung) für die Zulassung zur Ausbildung bewerben. Bitte beachten Sie, dass nur vollständig eingereichte Bewerbungen akzeptiert werden können. Einzelne Nachweise können nicht nachgereicht werden.

    • Nachweis der C-Lizenz-Leistungsfußball Gesamtnote von mindestens 9 Punkten (Note: 2,7) für Prüfungen vor 2013 ODER Nachweis der C-Lizenz-Leistungsfußball oder B-Lizenz Gesamtnote von mindestens 10 Punkten (Note: 2,3) für Prüfungen ab 2013
    • Nachweis über eine mindestens einjährige Trainertätigkeit mit der neuen B-Lizenz (oder alte C-Lizenz Leistungsfußball bis 2015)
    • Nachweis über die Zulassung als Trainer mit B-Lizenz oder alte C-Lizenz Leistungsfußball (Kopie der Vor- und Rückseite des gültigen Lizenzausweises; nicht der Lizenzvertrag)
    • Nachweis über die Mitgliedschaft in einem DFB-Verein
    • Erweitertes Führungszeugnis als Nachweis eines tadelfreien Leumunds (Original; nicht älter als drei Monate bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen). Dies gilt auch für Polizeibeamte. Kopien von Dienstausweisen werden nicht mehr akzeptiert.
    • Ärztliches Attest über die sportliche Tauglichkeit (Original; nicht älter als drei Monate bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen)
    • Nachweis der aktiven Mitarbeit in einem DFB-Stützpunkt im Umfang von mindestens 20 Trainingseinheiten bzw. 10 Trainingsabenden oder Nachweis der Tätigkeit als Stützpunkttrainer (Kopie Vertrag)
    • Nachweis darüber, dass der Bewerber in einem Verein eines der FIFA angehörigen Nationalverbandes Fußball gespielt hat (Kopie Spielerpass oder Online-Ausdruck)
    • Tabellarischer Lebenslauf inkl. sportlicher Werdegang
    • Erklärung, dass der Bewerber sich der gültigen DFB-Ausbildungsordnung, der Satzung und den Ordnungen des DFB und seines zuständigen Landesverbandes unterwirft

    Die 3-Monatsfristen für das Attest und das erweiterte Führungszeugnis beziehen sich auf den Zeitpunkt der Bewerbungseinreichung, nicht den Lehrgangsbeginn. Wir weisen darauf hin, dass nur vollständig eingereichte Unterlagen berücksichtigt werden. Die Anmeldung zu einem Lehrgang ist erst nach der schriftlichen Bestätigung der Bewerbung möglich.
    Weitere Informationen finden Sie hier .

  2. Bevor Sie sich für einen Lehrgang anmelden können, müssen Sie sich zunächst per Post beim DFB bewerben. Hierzu müssen Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen einreichen. Anschließend erhalten Sie eine schriftliche Zulassungsbestätigung. Erst mit dieser können Sie sich hier online für einen konkreten Lehrgang anmelden.

  3. Die Lehrgangsgebühren für die DFB-Elite-Jugend-Lizenz belaufen sich auf EUR 650,00 (inkl. Prüfungsgebühr). Hinzukommen die Unterkunftskosten der jeweiligen Sportschule. Diese fallen bundesweit unterschiedlich aus, bewegen sich aber im Rahmen von ca. EUR 500 bis EUR 700. Anfallende Reisekosten tragen die Lehrgangsteilnehmer selbst.

    • Nachweis über die mindestens einjährige Trainertätigkeit mit einer gültigen DFB-Elite-Jugend-Lizenz, welche mindestens mit 9 Punkten abgeschlossen wurde
    • Ärztliches Zeugnis über die sportliche Tauglichkeit (Original; nicht älter als drei Monate bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen)
    • Erweitertes Führungszeugnis als Nachweis eines tadelfreien Leumunds (Original; nicht älter als drei Monate bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen). Dies gilt auch für Polizeibeamte. Kopien von Dienstausweisen werden nicht akzeptiert.
    • Tabellarischer Lebenslauf inkl. sportlicher Werdegang

    Die 3-Monatsfristen für das Attest und das erweiterte Führungszeugnis beziehen sich auf den Zeitpunkt der Bewerbungseinreichung, nicht den Lehrgangsbeginn. Wir weisen darauf hin, dass nur vollständig eingereichte Unterlagen berücksichtigt werden. Die Anmeldung zu einem Lehrgang ist erst nach der schriftlichen Bestätigung der Bewerbung möglich.
    Weitere Informationen finden Sie hier.

  4. Bevor Sie sich für einen Lehrgang anmelden können, müssen Sie sich zunächst per Post beim DFB bewerben. Hierzu müssen Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen einreichen. Anschließend erhalten Sie eine schriftliche Zulassungsbestätigung. Erst mit dieser können Sie sich hier online für einen konkreten Lehrgang anmelden.

  5. Die Lehrgangsgebühren für die A-Lizenz belaufen sich auf EUR 800,00 (inkl. Prüfungsgebühr). Hinzukommen die Unterkunftskosten der jeweiligen Sportschule. Diese fallen bundesweit unterschiedlich aus, bewegen sich aber im Rahmen von ca. EUR 850,00. Anfallende Reisekosten tragen die Lehrgangsteilnehmer selbst.

    • Tabellarischer Lebenslauf inkl. des sportlichen Werdegangs
    • Nachweis über die Mitgliedschaft in einem Verein eines Mitgliedsverbandes des DFB
    • Nachweis darüber, dass der Bewerber in einem Verein eines der FIFA angehörigen Nationalverbandes Fußball gespielt hat (Kopie Spielerpass oder Online-Ausdruck)
    • Ärztliches Zeugnis über die sportliche Tauglichkeit (Original, nicht älter als drei Monate bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen)
    • Gültige DFB-B-Lizenz (alte C-Lizenz Leistungsfußball) oder gültige DFB-C-Lizenz (alte C-Lizenz Breitenfußball) mit Profil Torwart oder gültige DFB-C-Lizenz (alte C-Lizenz Breitenfußball) plus Basislehrgang Torwarttrainer (Kopie des gültigen C- oder B- Lizenzausweises bzw. der Urkunde über die Teilnahme am Basislehrgang)
    • Nachgewiesene Trainertätigkeit als Torwarttrainer (nicht wahrheitsgemäße Bescheinigungen führen zum Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren)
    • Erweitertes Führungszeugnis (Original, nicht älter als drei Monate bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen)
    • Erklärung, dass der Bewerber sich der gültigen DFB-Ausbildungsordnung, der Satzung und den Ordnungen des DFB und seines zuständigen Landesverbandes unterwirft.

    Die 3-Monatsfristen für das Attest und das erweiterte Führungszeugnis beziehen sich auf den Zeitpunkt der Bewerbungseinreichung, nicht den Lehrgangsbeginn. Wir weisen darauf hin, dass nur vollständig eingereichte Unterlagen berücksichtigt werden. Die Anmeldung zu einem Lehrgang ist erst nach der schriftlichen Bestätigung der Bewerbung möglich.
    Weitere Informationen finden Sie hier.

Lizenzverlängerungen

  1. Innerhalb von drei Jahren müssen alle Lizenzinhaber 20 Lerneinheiten an Fortbildung nachweisen. Die Fortbildungsveranstaltungen für DFB-Elite-Jugend-Lizenz-Inhaber (ehemals DFB-B-Lizenz) werden durch den DFB organisiert und durchgeführt. Alle Informationen zu Terminen und Veranstaltungsorten für Fortbildungsmaßnahmen zur Verlängerung der DFB-Elite-Jugend-Lizenz (ehemals DFB-B-Trainer) stehen hier.
    Die Verlängerung der DFB-Lizenzen erfolgt ausschließlich durch den Deutschen Fußball-Bund. Folgende Unterlagen müssen zur Verlängerung Ihrer Lizenz beim DFB, Abteilung Trainer Aus-, Fort- und Weiterbildung, Otto-Fleck-Schneise 6, 60528 Frankfurt am Main eingereicht werden:
    1. Fortbildungsnachweis (im Original)
    2. Alte bzw. abgelaufene Lizenzkarte
    Bitte überweisen Sie keine Gebühren vorab. Wenn die Unterlagen vollständig beim DFB eingegangen sind, erhalten Sie eine Rechnung und eine Rechnungsnummer. Bei der Zahlung ist diese Rechnungsnummer unbedingt anzugeben. Erst nach Begleichung der Rechnung wird die Lizenz verlängert und zugestellt.

  2. Die Lehrgangsgebühren für DFB-Elite-Jugend-Lizenz Fortbildungen belaufen sich auf EUR 150,00. Hinzukommen die Unterkunftskosten der jeweiligen Sportschule. Diese fallen bundesweit unterschiedlich aus, bewegen sich aber im Rahmen von ca. EUR 300,00. Anfallende Reisekosten tragen die Lehrgangsteilnehmer selbst. Die Bearbeitungsgebühr für die Lizenzverlängerung beträgt ab 2015 EUR 40,00.

  3. Innerhalb von drei Jahren müssen alle Lizenzinhaber 20 Lerneinheiten an Fortbildung nachweisen. A-Lizenz-Inhaber und Fußball-Lehrer haben die Möglichkeit der Fortbildung beim Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL). Dieser bietet zahlreiche Fortbildungsmaßnahmen in den acht regionalen Verbandsgruppen und jährlich einen Internationalen Trainer-Kongress (ITK) an. Weitere Informationen zu Terminen und Veranstaltungsorten erhalten Sie beim BDFL unter 06122 / 70480-60 oder online unter der Homepage des BDFL. Die Verlängerung der DFB-Lizenzen erfolgt ausschließlich durch den Deutschen Fußball-Bund. Folgende Unterlagen müssen zur Verlängerung Ihrer Lizenz beim DFB, Trainerwesen, Otto-Fleck-Schneise 6, 60528 Frankfurt am Main eingereicht werden:
    1. Fortbildungsnachweis (im Original)
    2. Alte bzw. abgelaufene Lizenzkarte
    Bitte überweisen Sie keine Gebühren vorab. Wenn die Unterlagen vollständig beim DFB eingegangen sind, erhalten Sie eine Rechnung und eine Rechnungsnummer. Bei der Zahlung ist diese Rechnungsnummer unbedingt anzugeben. Erst nach Begleichung der Rechnung wird die Lizenz verlängert und zugestellt.

Fußball-Lehrer-Lizenz-Ausbildung

  1. Trainer erhalten je nach Grad ihrer Ausbildung zuerst die B-Lizenz, dann die Elite-Jugend-Lizenz, dann die Trainer-A-Lizenz und als höchste Stufe die Fußball-Lehrer-Lizenz des DFB. Fußball-Lehrer sind über den Kompetenzbereich der DFB-A-Lizenz hinaus berechtigt, Mannschaften der Lizenzligen und der 3. Liga zu trainieren und als DFB-Sportlehrer, als Ausbilder in den DFB-Lizenz-Ausbildungen, als Verbandssportlehrer eines Mitgliedsverbands, als DFB-Stützpunktkoordinator sowie als Entwicklungshelfer tätig zu sein.

  2. Die Fußball-Lehrer-Ausbildung ist ein ca. 11-monatiger Lehrgang. Er wird in Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln und weiteren deutschen und ausländischen Universitäten in Hennef durchgeführt.
    Die Ausbildung findet während der Präsenzwochen in der Regel jeweils von Montag bis Mittwoch in Hennef statt. Die restliche Ausbildungszeit wird als Anwendungs-, Praktikums- oder Selbststudienzeit entweder im Verein, an der Praktikumsstelle oder zuhause verbracht. Die Ausbildung beginnt alljährlich im Mai/Juni eines Kalenderjahres und endet ca. im März/April des Folgejahres.

  3. Das grundsätzliche Ziel der Ausbildung zum Fußball-Lehrer ist es, die Kandidaten auf Aufgaben in verschiedenen Berufsfeldern des Fußballs vorzubereiten. Das umfasst vor allem die Aufgaben als Berufsfußballtrainer von der 3. Liga bis zur Bundesliga, hauptamtliche Stellen als DFB- oder Verbandstrainer und leitende Positionen im Nachwuchsleistungszentrum eines Lizenzvereins. In all diesen Feldern arbeiten Trainer auf unterschiedlichen Ebenen an der positiven Präsentation und Zukunftssicherung des leistungsorientierten Spitzenfußballs mit. Das setzt zunächst eine exakte Analyse der Ziele und Anforderungen im aktuellen Hochleistungsfußball, vor allem aber auch die Berücksichtigung der Perspektiven und zukünftig zu erwartenden Tendenzen im Weltfußball voraus. In einem nächsten Schritt der Ausbildung sind Konsequenzen dieser umfassenden Strukturanalyse für die verschiedenen Ebenen des Fußballs abzuleiten und konkrete Praxiskonzepte für die verschiedenen Berufsfelder als Trainer zu erarbeiten.

    Durch eine praxisorientierte Ausbildungskonzeption werden somit Kompetenzen für die verschiedenen Berufsfelder eines Trainers im Hochleistungsfußball vermittelt. Im Einzelnen soll die Fußball-Lehrer-Ausbildung Trainer darauf vorbereiten, …

    • eine Mannschaft mit größtmöglicher taktischer Variabilität auf Basis unterschiedlicher, optimal beherrschter Spielkonzeptionen und Grundformationen aufzubauen,
    • unter Ausnutzung aller Möglichkeiten der Trainingssteuerung die Form der Mannschaft auch unter den Extrembelastungen des Profifußballs auf einem hohen Niveau zu stabilisieren,
    • ein perfekt funktionierendes Funktionsteam um die Mannschaft aufzubauen und zu koordinieren,
    • in jeder Situation (vor allem gegenüber den Medien) als souveräner Repräsentant des Vereins aufzutreten,
    • vorhandene Strukturen und Konzepte für eine perspektivisch ausgerichtete Talentförderung und -sichtung in Verband und Verein kennenzulernen, kreativ auszugestalten und je nach spezifischer Situation des Einsatzbereiches flexibel anzupassen und
    • vorhandene Strukturen und inhaltliche Bausteine der Trainer Aus-, Fort- und Weiterbildung in Verband und Verein kennenzulernen und mit neuen Ideen, Projekten und Vermittlungsmethoden zu ergänzen.

  4. Die Bewerbung muss bei Bewerbungsschluss (i.d.R. der 15. Januar des Kalenderjahres, in dem die Ausbildung beginnt) beim DFB (Adresse: Deutscher Fußball-Bund e.V.; c/o Sportschule Hennef; z.Hd. Herrn Brendan Birch; Sövener Str. 60; 53773 Hennef/Sieg) eingegangen sein. Die Bewerbung ist darüber hinaus in deutscher Sprache anzufertigen und muss folgende Unterlagen enthalten:

    Online über das DFBnet-Portal:

    • Ein digitales Passfoto
    • Gültige DFB-A-Lizenz (bei Bewerbungsschluss – i.d.R. der 15.01. – seit mindestens einem Jahr mit der DFB-A-Lizenz als Trainer tätig)
    • Lebenslauf, gegliedert in (a) beruflichen Werdegang, (b) schulische Ausbildung, (c) Fähigkeiten & Kenntnisse und (d) Hobbys
    • Schulzeugnis über mindestens die "Fachoberschulreife" (erfolgreicher Abschluss der Sekundarstufe 1). Fremdsprachige Zeugnisse sind zusätzlich in beglaubigter Übersetzung vorzulegen.
    • Zeugnisse über berufliche Prüfungen / Examina
    • Vollständige Angaben zum Trainer- und Spielerwerdegang
    • Nachweis einer mindestens einjährigen Trainertätigkeit als DFB-A-Lizenztrainer in einem der geforderten Bereiche (s. u.). Wurde eine solche Trainertätigkeit schon vor Erwerb der DFB-A-Lizenz ausgeübt, kann sie auf Antrag mit der Hälfte der Zeit angerechnet werden.
    • Nachweis über die Mitgliedschaft in einem DFB-Verein
    • Falls die Muttersprache nicht Deutsch ist: Zeugnis über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache

    Per Post an den DFB:

    • Ärztliches Gesundheitszeugnis (darf bei Bewerbungsschluss nicht älter als 6 Monate sein), das die gesundheitliche Eignung für die Teilnahme am Lehrgang attestiert
    • Erweitertes Führungszeugnis (im Original, darf bei Bewerbungsschluss nicht älter als 6 Monate sein)
    • Eidesstattliche Erklärung über die Richtigkeit der gemachten Angaben

    Ist eine Bewerbung bei Bewerbungsschluss unvollständig, erhält der Bewerber eine Absage. Enthält eine Bewerbung wahrheitswidrige Angaben, kann neben der Absage gemäß Satz 1 auch eine Bewerbungssperre ausgesprochen werden.

  5. Die besonderen Voraussetzungen der Trainertätigkeit für die Zulassung zu dieser Ausbildungsstufe sind eine mindestens einjährige Trainertätigkeit mit DFB-A-Lizenz…

    • als verantwortlicher Seniorentrainer mindestens in der 6. Spielklasse
      oder
    • als verantwortlicher Trainer einer A- oder B-Junioren-Mannschaft in den Bundesligen
      oder
    • als verantwortlicher Trainer einer Mannschaft der Frauen-Bundesliga oder der 2. Frauen-Bundesliga
      oder
    • als Co-Trainer einer Mannschaft der Bundesliga oder der 2. Bundesliga oder der 3. Liga
      oder
    • als leitender DFB-Stützpunktkoordinator (Vollzeitkraft).

    Wurde eine solche Trainertätigkeit schon vor Erwerb der DFB-A-Lizenz ausgeübt, kann sie auf Antrag mit der Hälfte der Zeit angerechnet werden (vgl. § 2 Nr. 2 c AO).

    Die einjährige Trainertätigkeit gilt auch als nachgewiesen, wenn ein Trainer mit A-Lizenz ein sportwissenschaftliches Studium abgeschlossen hat und mindestens ein Jahr als Trainer (hauptamtliche Vollzeitkraft) in einem Leistungszentrum eines Vereins, einer Tochtergesellschaft der Lizenzligen oder in einem Landesverband gearbeitet hat.

  6. Trainertätigkeiten im Ausland oder in anderen Tätigkeitsbereichen können nur anerkannt werden, wenn die Gleichwertigkeit nachgewiesen ist. Hierüber entscheidet die Zulassungskommission.

  7. Die mindestens einjährige Trainertätigkeit mit DFB-A-Lizenz ist jeweils bis zum Ende der Bewerbungsfrist, also i.d.R. bis zum 15. Januar des Jahres, in welchem die jeweilige Ausbildung beginnt, nachzuweisen. Bis zu diesem Stichtag ist es darüber hinaus Voraussetzung, schon ein Jahr als Trainer mit DFB A-Lizenz gearbeitet zu haben.

  8. Die online hochzuladenden Nachweise zu Ihren Trainertätigkeiten müssen folgende Anforderungen erfüllen:

    • Original-Schreiben des Vereins
    • Detaillierte Angaben zu Aufgabe, Verantwortungsbereich und Tätigkeitsdauer des Trainers
    • Detaillierte Angaben zur Spielklasse der trainierten Mannschaft im entsprechenden Zeitraum
  9. Nach dem Bewerbungsschluss (i.d.R. 15.01.) wird die Eignungsprüfung (ca. Februar/März) gemäß Ausbildungsordnung in Hennef durchgeführt. Eingeladen werden nur Bewerber, die zum Bewerbungsende eine vollständige Bewerbung eingereicht haben, welche den allgemeinen und speziellen Zulassungsvoraussetzungen zu dieser Ausbildungsstufe genügt. Die Aufwendungen für die Teilnahme an der Eignungsprüfung trägt der Bewerber.

  10. Die Eignungsprüfung besteht in der Regel aus drei Schwerpunkten: Praxis-Lehrprobe, mündliches Gespräch/Prüfung und schriftliche Prüfung.

  11. Drei Hauptschritte sind nötig, um einen Platz im Fußball-Lehrer-Lehrgang zugewiesen zu bekommen:

    • 1. Einsenden der vollständigen schriftlichen Bewerbung (Details s. Punkt 4) bis zum 15.01. des jeweiligen Jahres
    • 2. Erfolgreiche Teilnahme an der Eignungsprüfung
    • 3. Zuteilung eines Platzes im nächsten Fußball-Lehrer-Lehrgang
  12. Nein, eine Anrechnung bestimmter Vorkenntnisse oder Studienleistungen ist nicht möglich.

  13. Die Lehrgangsgebühr inklusive Prüfung und Lizenzausstellung beträgt EUR 13.000. Zusätzlich fallen weitere Kosten für diverse Aufwendungen wie Kost & Logis, Praktika, Exkursionen usw. an.