Szene der Woche

Explosiv in die Tiefe starten

15.12.2019 Juventus Turin - Udinese Calcio 3:1 (3:0)

  1. Christopher Toetz

    Christopher Toetz, Redakteur der DFB-Trainerzeitschrift „Fußballtraining“, analysiert Qualitätsmerkmale im internationalen Fußball.

Juventus Turin gewann am 16. Spieltag der Serie A mit 3:1 gegen Udinese Calcio und steht nun punktgleich mit Inter Mailand an der Tabellenspitze. Cristiano Ronaldo brachte den Rekordmeister mit seinen zwei Toren früh auf die Siegerstraße. Wir werfen einen Blick auf sein zweites Tor, da hier die offensive DFB-Leitlinie „Räume im Rücken des Gegner erkennen und nutzen!“ eine entscheidende Rolle einnimmt. Beim Freilaufen neigen viele Spieler dazu, dem Ballführenden entgegenzulaufen und sich kurz anzubieten. Der Effekt ist eher schwach, da der Verteidiger den Angreifer im Blick behält, seine Position nicht anpassen muss und nach vorne verteidigen kann. Cristiano Ronaldo zeigt bei seinem Treffer, dass es sinnvoller ist, sich zwischen bzw. hinter den Defensivspielern anzubieten, um diese bereits mit dem Pass aus dem Spiel zu nehmen. Seine Explosivität verschafft ihm dabei einen entscheidenden Vorsprung, den er mit einem zielstrebigen Abschluss erfolgreich nutzt.

/
Das wichtigste ist der Sieg. Es geht nicht um Einzelleistungen, sondern wie wir im Kollektiv zusammenarbeiten.
Cristiano Ronaldo, Angreifer Juventus Turin