Performance Days

Die Performance Days sollen dazu beitragen, eine effiziente und kontinuierliche Leistungsentwicklung der Auswahlspielerinnen zu gewährleisten. Dafür wird ihnen zweimal jährlich fundiertes und differenziertes Wissen vermittelt und darüber hinaus die Möglichkeit gegeben, eigene Erfahrungen in ausgewählten fußballrelevanten Teilbereichen zu sammeln.

Zielsetzungen

Im Zentrum der Performance Days steht die Spielerin und ihre individuelle ganzheitliche Entwicklung. So soll sie von der U15 bis zur U20 individuell begleitet und gezielt unterstützt werden, um eine kontinuierliche Leistungssteigerung zu ermöglichen. In diesem Kontext nehmen die Aspekte Verletzungsprophylaxe und Leistungsoptimierung eine herausgehobene Stellung ein, da sie maßgeblich dazu beitragen, die Trainier- und Spielfähigkeit aufrechtzuerhalten. Demzufolge ist es uns ein Anliegen, die Athletinnen für diese Themen zu sensibilisieren und sie dadurch zu befähigen, bestehende Handlungsmuster zu reflektieren und sich selbst aktiv weiterzuentwickeln.

Umsetzung

Die Performance Days finden zweimal pro Saison jeweils am Anfang einer DFB-Maßnahme statt. Dabei stehen neben Theorie und Praxis im Fußballkontext auch leistungsrelevante Themen wie Diagnostik und Regeneration im Mittelpunkt. Die entsprechenden Inhalte sollen außerdem im Nachgang gefestigt und so ein entsprechendes leistungsförderndes Handeln angeregt und anschließend verstetigt werden.

Module

Die Wissensvermittlung findet in Modulen statt, die voneinander abhängig sind und sich gegenseitig beeinflussen. Dabei wird grundsätzlich zwischen Pflicht- und Wahlmodulen unterschieden. Während die Pflichtmodule inhaltlich definiert sind und innerhalb der Leistungsentwicklung zeitlichen Vorgaben unterliegen, bieten die Wahlmodule Freiräume für individuelle Bedürfnisse einzelner, etwa indem ihr Zeitpunkt frei gewählt werden kann.

    • Vordere Kreuzband-Prophylaxe (VKB-Prophylaxe)
    • Regeneration und Achtsamkeit
    • Ernährung
    • Neuroathletik

    • Reisen und Klima
    • Hormonsystem
    • Wertekodex
    • Dopingprävention
    • Umgang mit Medien


Kommunikation als Schlüssel

Eine Spielerin sieht sich einer Vielzahl an Informationen aus verschiedenen fußballspezifischen Teilbereichen ausgesetzt. Das Ziel einer möglichst effizienten Leistungsentwicklung macht es aber notwendig, hier Orientierung zu bieten. Ein geregelter Informationsaustausch kann dabei helfen, die Empfehlungen, Daten und Eindrücke zu strukturieren und sie gewinnbringend einzusetzen. Hier empfiehlt es sich, zwischen einer internen und externen Kommunikationsstrategie zu unterscheiden:

  • interne Kommunikationsstrategie zur Priorisierung von Handlungs- und Trainingsempfehlungen
  • externe Kommunikationsstrategie Abstimmung individueller Empfehlungen mit der Spielerin und ihren Vereinsvertretern
Generieren von Nachhaltigkeit

Die Wirksamkeit der Performance Days ist nur dann gegeben, wenn sie eine nachhaltige Verbesserung des Verhaltens der jeweiligen Spielerin zur Folge hat. Mittels Wiederholung, Austausch und Stärkung der Eigenverantwortung soll daher gewährleistet werden, dass die Erkenntnisse in die Arbeit im Verein überführt und auch im Alltag gelebt werden.

Zum Einen wird das erworbene Wissen daher integraler Bestandteil zukünftiger DFB-Maßnahmen sein (Wiederholung). Daneben werden innenhalb der Performance Days Zeitfenster geschaffen, in denen die Spielerinnen passgenaue Trainingsempfehlungen erhalten und sich im direkten Gespräch darüber verständigen können (Austausch). Im Rahmen des Konzepts #perform@home werden sie außerdem dazu angehalten, das vielseitige Online-Angeboten, das ihnen digital zur Verfügung gestellt wird, gezielt zu nutzen (Stärkung der Eigenverantwortung). Zu diesem Zweck stellen die jeweiligen Performance Teams relevante Hintergrundinfos, kurze Lehrvideos und Manuals sowie Workshops individuell für jedes Talent zusammen.

Fazit

Die Performance Days stellen einen wesentlichen Baustein hinsichtlich der Leistungsoptimierung dar, indem sie individuelle Hilfestellung im Hinblick auf die weitere ganzheitliche Entwicklung geben. Ihre Effektivität hängt aber maßgeblich vom Willen zur Zusammenarbeit, der Bereitschaft, sich zu hinterfragen und zu verändern als auch von der Übernahme von Eigenverantwortung ab.

Regeneration, Achtsamkeit, Ernährung und kognitive Prozesse wie Wahrnehmung sind dann hinsichtlich Verletzungsprophylaxe und Leistungsoptimierung effektiv, wenn sie im Alltag gelebt werden und täglicher Bestandteil des Lebensstils sind.
Simone Schubert, Fitnesstrainerin Frauen-Nationalmannschaft