Talententwicklung

Individuelle Qualitäten - Grundlagen

"Bolzplatzmentalitäten" - Individuelle Qualitäten als Erfolgsschlüssel im Weltfußball

Individuelle Qualitäten als Erfolgsschlüssel im Weltfußball

Das erforderliche individualtechnische und -taktische Niveau im internationalen Fußball steigt kontinuierlich. Alle Spieler*innen müssen unter Zeit-, Raum- und Gegnerdruck stark verengter Aktionsräume sowie mit großer Dynamik und Präzision immer komplexere Spielsituationen lösen. Jeder einzelne Spieler bzw. jede einzelne Spielerin muss sich mit speziellen technisch-taktischen Positionsqualitäten in ein funktionierendes Mannschaftskonzept einbringen und gleichzeitig durch sein individuelles Technik-Repertoire variabel reagieren können.

Gleichzeitig sind herausragende Individualisten in der Offensive gegen kompakte Defensivblöcke wichtiger als je zuvor. Überragende Einzelaktionen dieser Top-Spieler*innen sind ein unverzichtbarer Erfolgsschlüssel. Sie leisten Einzigartiges und können enge Spiele in eine erfolgreiche Richtung lenken.

Herausragende fußballerische Qualitäten, aber auch ein bestimmtes Maß an positiver Verrücktheit machen als spezieller Input für das Team häufig erst große sportliche Erfolge möglich!
Meikel Schönweitz, Cheftrainer U-Nationalmannschaften

Alle Top-Mannschaften im internationalen Fußball können auf herausragende „Typen“ zurückgreifen, die jeder für sich den „Unterschied“ ausmachen. Diese Spieler*innen-Typen benötigen nicht unbedingt die Hilfe des übrigen Teams, um mit einer brillanten Einzelaktion zu einer Torchance zu kommen. In Szene gesetzt werden diese „Offensivstars“ dabei durch spielintelligente Vorbereiter*innen aus hinteren Positionen. Diese herausragenden  Strateg*innen beeinflussen zu einem großen Teil Rhythmus, Stabilität gerade in Drucksituationen und letztlich die Effizienz eines Teams.

Fazit: Eine Mannschaft von internationalem Spitzenniveau sollte aus Spieler*innen unterschiedlicher Qualitäten bestehen, die sich gegenseitig bestens ergänzen. Besondere Qualitäten einzelner Spieler*innen als Fußballer und Persönlichkeit sind so in eine Spielkonzeption einzubinden, dass diese Individualität bestmöglich für den Mannschaftserfolg wirken kann. Die perfekte Balance zwischen nötigen spielerischen Freiräumen für Individualist*innen und Kreativspieler*innen bei gleichzeitiger Integration in ein funktionierendes und stabiles Teamkonzept ist für jeden/jede Trainer*in eine stetige Herausforderung.

Die herausragende positionsübergreifende und -spezifische individuelle Qualität jeder Spielerin und jedes Spielers ist inzwischen Standard für jedes Weltklasse-Team. [...] Das Prinzip heißt stets „Agieren statt Reagieren!"
Marcus Sorg, Assistenztrainer DIE MANNSCHAFT