Talententwicklung

Kommunikation an DFB-Stützpunkten

Prinzipien für eine Trainer*innen-Spieler*innen-Kommunikation an DFB-Stützpunkten

Wie die Talente das Training am Stützpunkt subjektiv erleben, wie zielgerichtet, wirkungsvoll und vor allem motivierend sie es persönlich empfinden, wird in erster Linie vom methodischen Geschick der Trainer*innen beeinflusst. Grundsätzlich ist es dabei wichtig, dass die Stützpunkttrainer *innen für eine positive Lernatmosphäre sorgen. Regelmäßiges und echt gemeintes Verstärken, Motivieren und Appellieren steigern die Lern- und Leistungsbereitschaft der Talente. Jeder/jede Stützpunkttrainer*in muss ein feines Gespür für und vor allem ein persönliches Interesse an jedem Talent haben, um pädagogisch eingreifen und positive Persönlichkeitsmerkmale fördern zu können. Eine enge emotionale Verbundenheit zwischen Trainer*in und Spieler*in ist der Eckpfeiler aller Prozesse!

Stelle Fragen, um dann auf den Antworten Deiner Spieler und Spielerinnen aufzubauen! Stelle immer die einzelne Persönlichkeit in den Mittelpunkt Deines Trainer*innendenkens!
Damir DugandzicSportlicher Leiter des DFB-Talentförderprogramms
Prinzipien für Trainer*innen

Sei Vorbild!

  • Sei Dir stets Deiner Vorbildfunktion im sportlichen, vor allem im zwischenmenschlichen Bereich bewusst!
  • Was Du von den jungen Spielerinnen und Spielern erwartest, musst Du selbst vorleben!
  • Lebe positive Werte und zwischenmenschliche Umgangsformen vor (z. B. Gerechtigkeit, Fairness, Zuverlässigkeit, Selbstkritik, Geduld, Hilfsbereitschaft ...)!

Sei offen!

  • Sei jederzeit ansprechbar für jede Spielerin bzw. jeden Spieler! Rede viel mit den Talenten!
  • Zeige ein echtes Interesse an jedem Einzelnen! Informiere Dich über das private Umfeld (Familie, Schule, Freunde, Hobbies ...)!
  • Habe ein feines Gespür für mögliche Probleme der jungen Spielerinnen und Spieler und helfe bei der Lösung dieser Schwierigkeiten!

Kommuniziere richtig!

  • Kommuniziere nicht nur in eine Richtung: vom/von der Trainer*in zum Jugendlichen, sondern höre vor allem zu! Stelle die richtigen Fragen, so dass die Spieler*innen offen Wünsche, Interessen, eigene Ziele usw. äußern!
  • Zeige, dass Du die Jugendspieler*innen voll akzeptierst. Nur so ist ein aufrichtiger, offener und wechselseitiger Austausch möglich! Helfe lösungsorientiert!
  • Bedenke: Es kommt nicht nur darauf an, was jemand sagt, sondern wie er es sagt. Auch der Sprachton, vor allem Mimik und Gestik sind wichtig!

Sei stets konstruktiv!

  • Loben viel! Damit bleiben die Jugendlichen viel offener für konstruktive Kritik!
  • Betone möglichst oft individuelle Leistungsfortschritte!
  • Vermittle Spaß und Freude! Zeige Deine eigene Begeisterung für das Fußballspielen!
  • Zeige Humor! Löse manche Stresssituation mit einem lockeren, spontanen Spruch!
/

Löse Konflikte!

  • Unterdrücke keine Konflikte autoritär! Reagiere, bevor Konflikte eskalieren!
  • Signalisiere stattdessen den Jugendlichen, dass Konflikte zwischen Menschen normal sind!
  • Organisiere ein ungestörtes Konfliktgespräch!
  • Lasse die Jugendlichen offen reden, um eigene Ideen und Lösungsvorschläge formulieren zu können!
  • Zusammen eine Lösung beschließen!

Kritisiere konstruktiv!

  • Kritisiere immer nur die Sache und nicht die Person!
  • Nicht pauschale, sondern konkrete Kritikpunkte vorbringen!
  • Warten den richtigen Moment und Ort ab!
  • Formuliere die Kritikpunkte klar, prägnant und vor allem in einer jugendgemäßen Sprache!
  • Schließe mit einem positiven Fazit/Appell ab!