Wissen

Prävention von Verletzungen der Oberschenkelmuskulatur

Wie effektiv ist die Nordic Hamstring-Übung?

Medizin & Athletik
Der deutsche Fußball-Nationalspieler Sami Khedira verletzt sich bei einem Spiel und wird vom Ärzteteam auf dem Platz behandelt. (Photo by Claudio Villa/Getty Images)
    • Der analysierte Leitartikel beinhaltet fünf wissenschaftliche Studien mit Freizeit- und Spitzenfußballspieler (im Alter von 13 bis 40 Jahren).
    • Es wurden 4.455 Personen, 315.992 Expositionsstunden und 166 Hamstring Verletzungen verzeichnet.
    • Die zusammengetragenen Ergebnisse zeigten eine Verletzungsreduzierung von 51 % pro 1.000 Expositionsstunden für das Nordic Hamstring-Übungsprogramm im Vergleich zur anderen Kontrollgruppe (0,359 vs. 0,689 Verletzungen pro 1.000 Expositionsstunden).

Abstract

Hamstring-Verletzungen (die rückseitige Oberschenkelmuskulatur betreffend) sind bei Fußballspielern weit verbreitet, was dazu geführt hat, dass entsprechende Verletzungs- und Präventionsübungen eingesetzt wurden. Insbesondere die Nordic Hamstring-Übungen werden häufig isoliert oder als Teil eines Verletzungs- und Präventionsprogramms eingesetzt. Der analysierte Leitartikel ergab, dass die Durchführung von Nordic Hamstring-Übungen das Auftreten von Hamstring-Verletzungen langfristig reduziert (0,359 Verletzungen pro 1000 h Exposition), im Vergleich zu herkömmlichen Aufwärm- oder Trainingsprogrammen (0,689 Verletzungen pro 1000 h Exposition). Bei den Hochleistungsfußballspielern sind jedoch noch weitere Untersuchungen erforderlich. 

Hamstring-Verletzungen im Fußball

Hamstring-Verletzungen (die rückseitige Oberschenkelmuskulatur betreffend) gehören zu den häufigsten berührungslosen Verletzungen im Fußball [1-4]. Sie machen etwa fünf Verletzungen pro Mannschaft und Saison aus [4]. Als Folge darauf durchlaufen die Spieler diverse Behandlungs- und Rehabilitationsprozesse, wobei selbst auch bei den präventiven Wiedereinbindungsübungen ein erhöhtes Rückfallrisiko besteht [4, 5, 6]. Eine Verletzung eines Fußballspielers stellt für einen Verein ein Problem dar, da dies einen negativen Einfluss auf die Mannschaftsleistung und Finanzen haben kann. Um das Verletzungsrisiko zu verringern und die körperliche Leistungsfähigkeit zu erhalten, sollten in Fußballvereinen deshalb Präventionsübungen wie die Nordic Hamstring-Übung durchgeführt werden. 

Was sind Nordic Hamstring-Übungen?

Bei der Nordic Hamstring-Übung versucht ein Spieler einer Fallbewegung in Vorwärtsrichtung (d. h. der Schwerkraft) aus einer knienden Position zu widerstehen, indem er die rückseitigen Oberschenkelmuskeln anspannt. Gerade in dieser exzentrischen Phase gilt es die Spannung zu maximieren, um ein zu rasches Abfallen des Oberkörpers (die Hände können zum Schutz seitlich mitgeführt werden) zu verhindern. Ist der Boden erreicht, kann durch einen kurzen Armstoß die Rückwärtsbewegung zur Ausgangsposition eingeleitet werden. In dieser Phase leistet die Hamstring-Muskulatur vor allem konzentrische Arbeit. Nordic Hamstring-Übungen können mit einem Partner durchgeführt werden, der die Knöchel der Person hält, oder mit einem Gerät wie dem Nordbord [7], das über eine eingebaute Knöchelstütze für die Stabilität verfügt.

Nordic Hamstring-Übungen werden gesondert oder als Teil eines umfassenderen Verletzungs-Präventionsprogramms, wie dem FIFA 11+ [8], durchgeführt. Das FIFA 11+ ist ein Aufwärmprogramm, das aus mehreren Übungen besteht, die sich auf die Reduzierung der Verletzungsrate konzentrieren. Im Rahmen des FIFA 11+ Programms werden die Nordic Hamstring-Übungen unter drei verschiedenen Bedingungen durchgeführt:

  • Anfänger, mindestens 3-5 Wiederholungen,
  • Fortgeschritten, mindestens 7-10 Wiederholungen,
  • Topfit, mindestens 12-15 Wiederholungen [9-12].

Sind diese im Fußball wirksam?

Es gibt zwar mehrere Beiträge, in denen die Anwendung von Nordic Hamstring-Übungen bei Fußballspielern diskutiert wurde [1, 13-14], doch allgemein scheint es noch keinen eindeutigen Befund hinsichtlich deren Wirksamkeit zu geben. Eine Metaanalyse von Goode et al. [15] untersuchte die Effektivität des exzentrischen Hamstring-Trainings bei Hamstring-Verletzungen im Fußball und im Australian Football. Die Resultate zeigten, dass ein exzentrisches Hamstring-Training die Gefahr einer Hamstring-Verletzung nicht verringerte. Aber eine weitere Untersuchung der Variablen dieser Studie brachte hervor, dass es eine bedeutende Verringerung der Hamstring-Verletzungen gab, wenn Athleten sich streng an das Programm gehalten haben.

In diesem Bericht lässt sich die Wirksamkeit der Nordic Hamstring-Übungen im Fußball dennoch nur schwer interpretieren, da zusätzlich Übungen mit exzentrischer Belastung der Hamstrings aufgenommen wurden und somit nicht die Auswirkungen einer einzelnen Übung auszumachen sind. Darüber hinaus wurde in dem Bericht nur die einfache Verletzungshäufigkeit und nicht die Expositionszeit (die Anzahl der Trainingsstunden) im Vergleich zur Anzahl der Verletzungen gemessen, was eine bessere Bewertung der Schwere der Verletzungen bietet.

Überprüfungsbedarf

Es ist daher notwendig, die Rolle der Nordic Hamstring-Übungen bei der Vorbeugung fußballbedingter Hamstring-Verletzungen zu bewerten. Ziel des Leitartikels war es, die Wirksamkeit von Programmen zur Verletzungsprävention zu untersuchen, die die Nordic Hamstring-Übungen zur Reduzierung der Hamstring-Verletzungsrate, unter Berücksichtigung der Belastung der Athleten, anwandten. Die Ergebnisse dieser Studie werden das Verständnis über die Wirksamkeit der Nordic Hamstring-Übungen in Verletzungs- und Präventionsprogrammen erweitern und die Chancen erhöhen, dass diese in zukünftige Studiendesigns miteinbezogen werden.

Ergebnisse des Leitartikels

Die Autoren des Leitartikels führten eine Literaturrecherche durch, um geeignete Studien zu finden, die die Auswirkungen von Nordic Hamstring-Übungen auf die Verletzungsprävention untersuchten. Bei der ursprünglichen Recherche sind insgesamt 3.242 Studien gefunden worden, die aufgrund der Einschlusskriterien auf fünf Studien reduziert wurden. Die Studien setzten sich aus Amateuren und Profis, Männern und Frauen, Junioren und Erwachsenen zusammen [9, 13, 16-18].

Insgesamt zeigten die Ergebnisse, dass Trainingsprogramme, die Nordic Hamstring-Übungen beinhalten, das Risiko von Hamstring-Verletzungen langfristig um bis zu 51 % senken, im Vergleich zu herkömmlichen Aufwärm- oder Trainingsprogrammen (0,359 vs. 0,689 Verletzungen pro 1.000 Expositionsstunden).

Des Weiteren stellte sich heraus, dass Nordic-Hamstring-Übungen, entweder alleine oder in Verbindung mit Verletzungs-Präventionsprogrammen, bei der Vorbeugung von Hamstring-Verletzungen wirksam sind.

Einschränkungen des Leitartikels

Bei dem Leitartikel gibt es jedoch drei große Einschränkungen. Erstens wurden nur fünf Studien analysiert, was es schwierig macht, eindeutige Ergebnisse zu liefern und daraus praktische Anwendungen abzuleiten. Zweitens, nur eine der fünf untersuchten Studien wandte die Nordic Hamstring-Übungen isoliert an. Dies macht es schwierig, aus den anderen vier Studien zu schließen, wie effektiv die Nordic Hamstring-Übungen im Vergleich zu anderen Übungen in den Trainingsprogrammen waren. Und letztlich setzten sich die in den fünf Studien verwendeten Beispiele hauptsächlich aus Sub-Elite- oder Freizeitfußballspielern zusammen, was einen Vergleich der Ergebnisse mit denen der Spitzenspieler kompliziert macht, da diese einen höheren Trainingsstatus haben und häufig einem größeren physischen Reiz ausgesetzt sind.

Autor des Textes ist Chris Thompson - Doktorand an der Universität des Saarlandes. Die Inhalte basieren auf der Originalstudie "Effect of injury prevention programs that include the nordic hamstring exercise on hamstring injury rates in soccer players: a systematic review and meta-analysis. ", die 2017 im "Sports medicine" veröffentlicht wurde.

Literatur

  1. Al Attar, W. S. A., Soomro, N., Sinclair, P. J., Pappas, E., & Sanders, R. H. (2017). Effect of injury prevention programs that include the nordic hamstring exercise on hamstring injury rates in soccer players: a systematic review and meta-analysis. Sports medicine, 47(5), 907-916.

    Studie lesen
    1. Arnason A, Andersen TE, Holme I, et al. Prevention of hamstring strains in elite soccer: an intervention study. Scand J Med Sci Sports. 2008;18(1):40–8.

    2. Walden M, Hagglund M, Ekstrand J. UEFA Champions League study: a prospective study of injuries in professional football during the 2001–2002 season. Br J Sports Med. 2005;39(8):542–6.

    3. Woods C, Hawkins R, Hulse M, et al. The Football Association Medical Research Program: an audit of injuries in professional football-analysis of preseason injuries. Br J Sports Med. 2002;36(6):436–41.

    4. Woods C, Hawkins RD, Maltby S, et al. The Football Association Medical Research Program: an audit of injuries in professional football—analysis of hamstring injuries. Br J Sports Med. 2004;38(1):36–41.

    5. Hagglund M, Walden M, Ekstrand J. Injuries among male and female elite football players. Scand J Med Sci Sports. 2009;19(6):819–27.

    6. Hagglund M, Walden M, Ekstrand J. Previous injury as a risk factor for injury in elite football: a prospective study over two consecutive seasons. Br J Sports Med. 2006;40(9):767–72.

    7. Buchheit M, Cholley Y, Nagel M, et al. The Effect of Body Mass on Eccentric Knee-Flexor Strength Assessed With an Instrumented Nordic Hamstring Device (Nordbord) in Football Players. Int J Sports Physiol Perform. 2016 Sep;11(6):721-6.

    8. F-MARC. FIFA 11 ? a complete warm-up programme. http://fmarc.com. Accessed 23 May 2016.

    9. Grooms DR, Palmer T, Onate JA, et al. Soccer-specific warm-up and lower extremity injury rates in collegiate male soccer players. J Athl Train. 2013;48(6):782–9.

    10. Steffen K, Emery CA, Romiti M, et al. High adherence to a neuromuscular injury prevention program (FIFA 11?) improves functional balance and reduces injury risk in Canadian youth female football players: a cluster randomised trial. Br J Sports Med. 2013;47(12):794–802.

    11. Hammes D, Aus der Funten K, Kaiser S, et al. Injury prevention in male veteran football players—a randomised controlled trial using ‘‘FIFA 11 ? ’’. J Sports Sci. 2015;33(9):873–81.

    12. Owoeye OB, Akinbo SR, Tella BA, et al. Efficacy of the FIFA 11 ? warm-up program in male youth football: a cluster randomised controlled trial. J Sports Sci Med. 2014;13(2):321–8.

    13. van der Horst N, Smits DW, Petersen J, et al. The preventive effect of the nordic hamstring exercise on hamstring injuries in amateur soccer players: a randomized controlled trial. Am J Sports Med. 2015;43(6):1316–23.

    14. Petersen J, Thorborg K, Nielsen MB, et al. Preventive effect of eccentric training on acute hamstring injuries in men’s soccer: a cluster-randomized controlled trial. Am J Sports Med. 2011;39(11):2296–303.

    15. Goode AP, Reiman MP, Harris L, et al. Eccentric training for prevention of hamstring injuries may depend on intervention compliance: a systematic review and meta-analysis. Br J Sports Med. 2015;49(6):349–56.

    16. Engebretsen AH, Myklebust G, Holme I, et al. Prevention of injuries among male soccer players: a prospective, randomized intervention study targeting players with previous injuries or reduced function. Am J Sports Med. 2008;36(6):1052–60.

    17. Soligard T, Myklebust G, Steffen K, et al. Comprehensive warmup programme to prevent injuries in young female footballers: cluster randomised controlled trial. BMJ. 2008;337:a2469.

    18. Silvers-Granelli H, Mandelbaum B, Adeniji O, et al. Efficacy of the FIFA 11 + injury prevention program in the collegiate male soccer player. Am J Sports Med. 2015;43(11):2628–37.