Talententwicklung

Spiel-Variationen sind der ideale "Kreativitätsförderer"!

Spielfreude und Spielwitz als DNA des Talentförderprogramms

Zwei junge Spieler des DFB-Talentförderprogramms beim Kampf um den Ball.
Fußball ist ein Player’s Game: das Spiel gehört zuallererst den Spielern und Spielerinnen und wird von diesen maßgeblich bestimmt und beeinflusst.
Damir DugandzicSportlicher Leiter des DFB-Talentförderprogramms
Ausbildungsschwerpunkt: Individuelle Lösungen für jede Situation

Hervorstechende Qualitäten herausragender Individualist*innen sind ein zentraler Erfolgsschlüssel im Fußball. Das Ziel jeder Talente-Ausbildung muss es deshalb sein, auch in Zukunft auf möglichst viele dieser besonderen Spieler*innen-Typen zurückgreifen zu können. Das DFB-Talentförderprogramm mit seinem bundesweiten Stützpunkt-Training verschreibt sich deshalb seit Start dieser Förderung technisch-taktisch starker Einzelkönner*innen, die mit Spielfreude und -witz agieren. Dabei lassen sich diese individuellen Qualitäten durch das Fußballspiel selbst und eine persönliche Begleitung durch die Trainer und Trainerinnen fördern und fordern!

Praxis-Prinzipien für das Fördern der „Individualität“ im Stützpunkt-Training:

  • Zusammen mit Spieler*innen individuelle Ziele für das Training festlegen!
  • Durch freie Spielformen Spielwitz und Kreativität fördern!
  • Positiv coachen! Spieler*innen zu risikofreudigen Aktionen auffordern!
  • Mutige Einzelaktionen besonders hervorheben!
  • Individuelle Aktionen durch spezielle Spielregeln und Punktesysteme fördern!
  • Viele Möglichkeiten zum Testen und Ausprobieren lassen!
/
 
Stützpunkt-Spielformen im Video

Variantenreiche Fußball-Spielformen sind auch im DFB-Talentförderprogramm der ideale und motivierende „Kreativitätsförderer“. Eine Palette an Spielaufgaben mit unterschiedlichsten Zusatzregeln, Toren, Teamgrößen oder Spielfeldmaßen fördert kreative Aktionen und Lösungen der Spieler*innen.

    • „Fußball lernen durch Fußball spielen“ – Dieses Prinzip dominiert (auch) die Trainingspraxis im DFB-Talentförderprogramm!
    • Durch zusätzliche, individualisierte und zielorientierte Technik-Übungen ein breites, technisch-taktisches Fundament als Basis von „Spielkreativität“ fördern!
    • Alle Spiel-Variationen stets mit Zeit- und Gegnerdruck sowie schnellen überraschenden Situationswechseln verbinden!
    • Risikofreudige, mutige, originelle Aktionen positiv herausstellen!
 

Das flexible Lösen herausfordernder Spielsituationen ist Mittelpunkt jedes Stützpunkttrainings. Zu diesem Zweck fordert und fördert ein großes Angebot an Spiel-Variationen die kreative Lösungskompetenz der Spieler*innen.

    • Die Talente müssen in allen Trainingsphasen die Hauptakteure sein und nicht die Trainer*innen!
    • Die Trainer*innen begleiten das aktive Selbstlernen der Spieler und Spielerinnen vor allem durch gezielte Fragen!
    • Demonstrationen und Erklärungen dosiert, anschaulich und präzise einbauen! Korrekturen dabei möglichst auf ein Detail begrenzen!
    • Auf den richtigen Korrekturzeitpunkt achten: Möglichst in der Aktion oder unmittelbar danach eingreifen!
Dem Trainer kommt die Aufgabe zu, die individuellen Qualitäten der Fußballer und Fußballerinnen zu erkennen, weiterzuentwickeln und in einen Mannschaftskontext zu stellen.
Damir DugandzicSPORTLICHER LEITER DES DFB-TALENTFÖRDERPROGRAMMS