Talententwicklung

"Individualisiertes Training"

Das Konzept der DFB-Stützpunkte

Schritte und Prinzipien bei der Planung/Steuerung individueller Förderung

Der sportliche Leitfaden zum DFB-Talentförderprogramm beschreibt einige Kernpunkte, die auch auf individuelle Ausbildungsprozesse auf anderen Stufen der Talent- und Eliteförderung übertragbar sind:

  • Optimal fördern kann nur der, der jedes Talent im Detail kennt!
  • Ziele, Inhalte und Organisation jedes individuellen Trainings sorgfältig planen!
  • Im Training Systematik, Flexibilität und Begeisterung verknüpfen!
  • Kleine Trainingsgruppen sind optimal für ein intensives Lernen der Talente!
  • Systematisch individuelle Stärken fördern, Schwächen abbauen!
  • Die Talente aktiv in die Lernprozesse einbinden!
  • Vor allem im Einzel-/Gruppentraining einen intensiven Dialog suchen!
  • Eigeninitiative, Selbstkritik und Leistungswillen fördern und fordern!
  • Jedes Training und Wettspiel als Basis nächster Schritte auswerten! Mit Blick auf die individuelle Förderung eines Talents ist eine lückenlose Dokumentation der Leistungsverläufe ein Muss!

Alle Stützpunkttrainer*innen müssen sich diesen Herausforderungen beim Organisieren und Steuern individueller Lernprozesse stellen!

Wie wichtig ist das individualisierte Training?

    • Seit 2017 DFB-Stützpunktkoordinator im Hamburger Fußball-Verband
    • Trainer-Ausbilder im Hamburger Fußball-Verband
    • Autor diverser Fußball-Fachmedien
    • A-Lizenz-Inhaber und Sportwissenschaftler

Seit Tag 1 des DFB-Talentförderprogramms gilt das sportliche Prinzip „detailliert und individuell“ zu trainieren! Die stetige Optimierung dieses Leitbildes ist eine permanente und spannende Herausforderung für die aber bereits viele Impulse, Praxisideen und Lösungsmodelle existieren.

    • Basis aller sportlichen Prozesse ist es zuallererst, eine Verbundenheit zwischen Trainer*in und Spieler*in herzustellen. Dabei ist vorab zu überlegen: Welche Trainer*innen passen idealerweise zu welchen Spieler*innen – aus sportlicher, aber auch aus persönlicher Sicht?
    • Ein Erfolgsschlüssel ist die Zusammenstellung eines effizienten Trainer*innen-Teams, das auch Sicht der individuellen Kompetenzen, der Persönlichkeitstypen oder der sportlichen Biografie der einzelnen Trainer*innen spezielle Funktionsbereiche innerhalb des Stützpunkttrainings abdeckt.
    • Innerhalb des Trainer*innen-Teams müssen dann die komplexen Aufgaben rund um des Stützpunktprogramm strukturiert und eindeutig verteilt sein – gleiches gilt für die Organisation und die Abläufe jedes konkreten Trainings.

Das „Individualisierte Training“ ist von der Planung bis zu konkreten Praxiskonzepten im DFB-Talentförderprogramm fest verankert. Das erstreckt sich von fixierten Abschnitten im Saisonplan bis zur systematischen Trainer*innen-Spieler*innen-Zuteilungen als Basis einer bestmöglichen Trainingsdifferenzierung.

    • Der Saisonplan für das Stützpunkttraining ist in verschiedene Schwerpunkt-Blöcke über jeweils 5 bis 7 Einheiten strukturiert. Nach jedem Block schließt sich ebenfalls über einige Einheiten eine Individualisierungsphase an.
    • Für die komplette Individualisierungsphase teilen sich die Trainer*innen abgestimmt jeweils kleinere, ausgesuchte Spieler*innen-Gruppen zu.
    • Die Gruppen-Einteilung stellt dabei sicher, dass die Kernkompetenzen der Trainer*innen (z.B. Technik-Expert*innen, Positionsexpert*innen…) exakt spezielle Ausbildungsbedürfnisse der Talente abdecken.
    • Für jede Individualisierungsphase werden dann mit jedem Talent zusammen individuelle Lernziele festgelegt. Am Ende der Phase schließt sich eine persönliche, offene und hilfreiche Reflexionsphase mit dem Talent an.

Die Qualität jeder Stützpunkt-Einheit ist ein Erfolgsschlüssel. Gleichzeitig müssen diese sportlichen Abläufe durch regelmäßige persönliche Kontakte begleitet sein. Die Trainer*innen müssen ein echtes Interesse an jedem Talent dokumentieren! Für beide Aufgabenkomplexe können die Stützpunkt-Trainer*innen auf praktikable Tools zugreifen.

    • Alle Stützpunkt-Trainer*innen können für die Trainingsvorbereitung auf einen onlinebasierten Ausbildungsleitfaden zugreifen, der für die Schwerpunkt-Blöcke des Saisonplans jeweils altersspezifische Lernziele formuliert.
    • Analog dieser Schwerpunkt-Blöcke und Lernziele sind Trainingsformen-Kataloge mit detaillierten Informationen zu Korrekturen, Variationen, Organisationstipps usw. über das Online-Tool unkompliziert herauszufiltern.
    • Die Methode des „One-Minute-Coaching“, diverse Formulare zu sportlichen Zielen, biografischen Fakten oder auch ein nicht immer ernst gemeinter Selbstbeurteilungs-bogen für die Talente schaffen viele Impulse für qualitative, aber auch „lockere“ und kindgerechte Gesprächssituationen.

Relevante Studien zur Talentförderung