Rückblick

Leadership Festival 2019

Vorbilder vor! – so das Motto beim Event der Führungskräfte

Kunstverein Familie Montez Frankfurt
09. - 10. Dezember 2019

Viele Entscheider und Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Sport waren der Einladung der DFB-Akademie die Hallen des Kunstvereins Familie Montez in Frankfurt zum zweiten Leadership-Festival gefolgt. Zwei Tage lang diskutierten die rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über modernes Leadership, verfolgten die Impulsvorträge anerkannter Referenten und die Expertentalks mit vielen spannenden Geschichten und Praxisbeispielen.

    • Dirk Nowitzki  | Basketball-Legende

    • Prof. Dr. Maren Urner  | Neurowissenschaftlerin und Bestseller-Autorin

    • Oliver Bierhoff  | DFB-Direktor Nationalmannschaften und Akademie

    • Teresa Enke  | Vorstandsvorsitzende Robert-Enke-Stiftung

    • Matze Hielscher  | Podcast-Autor 'Hotel Matze'

    • Stefan Kuntz  | Cheftrainer U 21-Nationalmannschaft

    • Mark Hübner-Weinhold  | Bildungsmanager, Führungsberater und Hochschuldozent

    • Prof. Dr. Tobias Haupt  | Leiter DFB-Akademie

    • Almuth Schult  | Torhüterin VfL Wolfsburg und A-Nationalmannschaft

    • Sven Voss  | Moderator

    • Thorsten Hermes  | Xoogler und Innovation-Ikone

    • Martina Voss-Tecklenburg  | Bundestrainerin Frauen-Nationalmannschaft

    • Lars Ruppel  | Moderator & Poetry Slammer

    • Ralph Linde  | Leiter Personalentwicklung & Group Academy; Volkswagen AG

    • Kevin Trapp  | Torhüter Eintracht Frankfurt und A-Nationalmannschaft

    • Cacau  | DFB-Integrationsbeauftragter

    • Jonas Leve & Manuel Ronnefeldt  | Gründer 7Mind

  1. Moderation: Lars Ruppel

    • Impulsvortrag: Everyday Leadership  | Thorsten Hermes

    • Gespräch: Everyday Leadership  | Dirk Nowitzki & Thorsten Hermes

    • Führung reloaded. Vom Aussterben des Alphatiers  | Ralph Linde

    • Mindful Leadership  | Manuel Ronnefeldt & Jonas Leve

    • Live-Podcast 'Hotel Matze'  | Stefan Kuntz & Matze Hielscher

    • Akademie-Pitches  | Team DFB-Akademie

    • Dinner-Talk: Werte im Fußball  | Martina Voss-Tecklenburg, Cacau, Jens Grittner

  2. Moderation: Sven Voss

    • Impulsvortrag: Konstruktives Leadership  | Prof. Dr. Maren Urner

    • Gespräch: Konstruktives Leadership  | Teresa Enke & Sven Voss

    • Leadership by Game of Thrones  | Mark Hübner-Weinhold

    • Panel: Leadership im Fußball  | Almuth Schult, Kevin Trapp, Mark Hübner-Weinhold, Sven Voss

    • Live-Musikact  | Lotte

Nowitzkis großer Auftakt

Vorbilder vor – ein gelebtes Motto. Denn mit Basketball-Legende Dirk Nowitzki betrat gleich zu Beginn jemand die Bühne, den sich sicherlich schon viele Menschen zum Vorbild genommen haben. Zum Beispiel Ex-Nationaltorhüter und Veranstaltungsteilnehmer Rene Adler: "Wenn man mich fragen würde, mit welchem Menschen ich gerne einmal zu Abend essen möchte, dann käme Dirk Nowitzki bei mir noch vor Barack Obama." Anerkennungen wie diese sind der Lohn einer sensationellen Laufbahn: Der gebürtige Würzburger spielte sich aus der heimischen Bundesliga bis in die NBA-Finals, gewann 2011 mit den Dallas Mavericks den Titel und wurde mit dem MVP-Award ausgezeichnet. "Dirk Nowitzki war nicht nur ein herausragender Basketballer. Er ist auch als Mensch mit seiner Haltung ein Vorbild, das uns alle beeindruckt und beeinflusst", freute sich Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie, über den Besuch des Ausnahmeathleten.

Mein Vater war mein Vorbild. Er hat Handball gespielt, ich habe Handball gespielt. Er trug die 11, ich trug die 11. Bei jedem Spiel war ich dabei, bin in der Halle auf die Sprossenwand geklettert und habe von dort aus zugeschaut.
Dirk Nowitzki

3 Fragen an Dirk Nowitzki

Dirk Nowitzki spricht über Leader im Leistungssport und die Eigenschaften, die diese auszeichnen.

Im Gespräch mit Thorsten Hermes blickte Nowitzki auf seine Karriere zurück. Für viele war er lange Zeit das Gesicht, der Anführer und die Symbolfigur der Dallas Mavericks – sich selbst nahm er anders wahr. "Ich war nie der geborene Leader, sondern eher der schüchterne Typ", so Nowitzki, der stets Wert auf den Kontakt zu seinen Mitspielern legte, das direkte Gespräch und den gemeinsamen Spaß mit dem gesamten Team suchte. Ein Appell, dass Sozialkompetenz, Empathie und Gemeinschaftssinn in Zeiten fortschreitender Digitalisierung bedeutsamer sind denn je.

Die Frage nach eigenen Vorbildern beantwortete Nowitzki doppelt: In seiner Jugend sei es sein Vater gewesen, später vor allem Holger Geschwindner, sein langjähriger Trainer und Mentor. "Ich weiß nicht, wo ich heute ohne Holger wäre", gestand Nowitzki. Geschwindner begleitete den Basketballstar, formte ihn nicht nur sportlich, sondern auch intelleketuell. Mal bekam er ein Buch in die Hand gedrückt, ein anderes Mal ein Musikinstrument. Eine Art der Förderung, so Nowitzki, von der er unheimlich profitiert habe.

/

Ein Programm der Abwechslung

Die beiden Moderatoren – eine Wahl aus Gegensätzen. Am ersten Tag führte Poetry-Slammer Lars Ruppel vorzugsweise in Versen durch das Programm. Seine Gedichte begeisterten das Publikum. Am Folgetag ging das Mikro an Sven Voss über, der beruflich als Journalist und als Moderator des Aktuellen Sportstudios im ZDF oft Verantwortung und Leitung übernehmen muss. „Ich habe mich nie als Leader gesehen. Aber ich habe in den beiden Tagen gelernt: Jeder von uns ist ein Leader, ob im privaten oder im beruflichen Bereich. Es geht darum, voranzugehen, Dinge bewusst zu verändern, neue Impulse zu setzen. Das ist für mich die Idee von Leadership und das kann jeder von uns noch stärker machen."

Anreize dafür gab es genug, beispielsweise von Ralph Linde, Leiter Personalentwicklung & Group Academy der Volkswagen AG. Wenn es um Menschenführung und zielgerichtete Kommunikation geht, hat der studierte Pädagoge und Sprechwissenschaftler eine Menge zu erzählen. Beim Leadership Festival hat er genau das getan.

Auch die weiteren Vorträge und Talkrunden boten eine große Vielfalt an Themen und Eindrücken. Fragen nach modernem Leadership und der richtigen Vorbildfunktion wurden von den Experten auf verschiedene Art und Weise beantwortet.

  • Achtsamkeit als Antrieb: Manuel Ronnefeldt und Jonas Leve haben die App 7Mind ins Leben gerufen, um den Menschen den Weg in die Meditation zu erleichtern. In schnelllebigen und stressigen Zeiten leidet oft die Konzentrationsfähigkeit. Meditation kann eine Möglichkeit sein, sich selbst mehr Erholung und Ruhephasen zu verschaffen.

  • Tiefe Einblicke: Im Live-Podcast mit Matze Hielscher beschrieb U 21-Nationaltrainer Stefan Kuntz, dass er sich nach seinem eigenen Karriereende orientierungslos fühlte. Es sei nicht einfach zu akzeptieren gewesen, den Sport nicht mehr ausüben und das unbeschreibliche Gefühl, ein Tor in einem ausverkauften Stadion zu schießen, nicht mehr erleben zu können. Seine ersten Trainerstationen beschrieb Kuntz daher als Kompromiss und als noch beste Gelegenheit, seiner Leidenschaft verbunden zu bleiben. Nach über zehn Jahren im Vereinsmanagement und in der Vorstandsarbeit ist Kuntz schließlich in den Trainerberuf zurückgekehrt.

Gute Geschichten sind das biologische Gedächtnis der Menschheit. Verpacken Sie Ihre Botschaften in gute Geschichten!
Mark Hübner-Weinhold
  • Kritik willkommen: Prof. Dr. Maren Urner monierte die Feedbackkultur: "Kritik ist in Deutschland sehr negativ besetzt, beinahe als ein Synonym für Meckern. Für konstruktive Kritik muss ich doch dankbar sein, denn ohne sie kann ich mich nicht verbessern." In ihrem Vortrag, der im Video zu sehen ist, setzt Urner sich zudem damit auseinander, wie sich der ständige mediale Konsum von negativen Nachrichten auf die eigene Persönlichkeit auswirkt.

  • Kleine und große Gesten: Im Kamingespräch mit DFB-Pressesprecher Jens Grittner erzählte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, dass man heutzutage schon groß angeschaut werde, wenn man jemandem die Tür aufhalte. Cacau rief zu mehr Wertschätzung auf: "Jeder sollte seine Mitmenschen so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte. Kleine Gesten wie ein ‘Guten Morgen’ oder ein Lächeln hinterlassen Spuren."

  • Die Magie guter Geschichten: Mark Hübner-Weinhold, Bildungsmanager und Berater von Führungskräften, erklärte die hohe Kunst und die Bedeutung des Storytellings. Botschaften entfalten ihre Wirkung, wenn der Empfänger sie in einen Kontext stellen kann. Die Worte prägen sich ein, die Kommunikation wird effektiv. Storytelling kann eine Fähigkeit sein, die Leader auszeichnet.

/

Zukunftsträchtig: Die Projekte der DFB-Akademie

Das Leadership Festival bot gleichzeitig Anlass, die Innovation Desks und ihre Experten näher vorzustellen. In fünf Bereichen sieht die DFB-Akademie großes Potential, um den Spitzenfußball langfristig weiterzuentwickeln und entscheidend zu verbessern. Mirko Dismer, Leiter Innovation und Entwicklung, präsentierte sein Team und skizzierte die Ziele. Nicklas Dietrich (Athletik), Roman Prinz (Psychologie), Pascal Bauer (Data Science & Machine Learning), Anna Lena Böckel (Ernährung) und Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Neuroathletik) verdeutlichten dann, wie ihre Arbeit in den jeweiligen Forschungsfeldern aussieht. Beim Thema Ernährung kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits beim Dinner-Event in den Genuss: Gemeinsam mit Hannes Flade, dem Koch der Frauen-Nationalmannschaft, hatte Anna Lena Böckel eine sportlergerechte Mahlzeit zubereitet.

Bei mir werden viele Momente dieser Veranstaltung noch lange nachwirken. Ich möchte allen Menschen, die dieses Event möglich gemacht haben, ein großes Dankeschön aussprechen.
Prof. Dr. Tobias Haupt

Den finalen Act der Veranstaltung lieferte die Sängerin Lotte, die Songs aus ihrem neuen Album 'Glück' vorstellte. Dem musikalischen Schlusspunkt folgte noch der laudatorische: DFB-Akademieleiter Tobias Haupt ließ das Event Revue passieren und bedankte sich bei allen Speakern für ihre Impulse. Er hofft, dass alle Teilnehmer den Spirit der Veranstaltung mit in ihre Tätigkeiten im Sport und in der Wirtschaft nehmen können.