Ausbildung

B Lizenz

Der Einstieg in den leistungsorientieren Fußball

Wiltraud Melbaum spricht im Rahmen des DFB Elite Youth Coach Development Workshops zu einer Teilnehmergruppe.

Die B Lizenz bildet den Einstieg in den leistungsorientieren Fußball. Sie ist Grundlage aller höherstufigen Lizenzebenen. Mit ihren beiden Profilen bietet sie sowohl Trainer*innen im Erwachsenen- sowie im Jugendbereich anwendungsorientierte Wahlmöglichkeiten.  

Ich sehe es als meine Aufgabe, den Teilnehmenden den Ansporn mitzugeben, Trainingseinheiten und einzelne Übungs- und Spielformen ständig zu hinterfragen und zu optimieren. Die Teilnehmenden müssen heiß darauf sein, sich in jeder einzelnen Trainingseinheit weiterzuentwickeln.
Wiltrud MehlbaumVerbandssportlehrerin, Fußballverband Niederrhein
Ausbildungsziele
  • Methodisches Handwerkszeug 
  • Planen, Organisieren, Auswerten des Trainings 
  • Mitgestalten des Vereinsumfeldes 
  • Pädagogisch-psychologisches Grundwissen 
Profile und Inhaltsbausteine
    • Technik-, Taktik-, Konditionstraining
    • Trainingsplanung
    • Aufgaben der Trainerin/des Trainers sowie Coachen
    • Junioren*innentraining
    • Ausbildungsabschnitte
    • Trainingsplanung
    • Methodisches Erarbeiten der Grundtechniken
    • Muster-Trainingseinheiten
    • Spielbeobachtung
    • Technik, Taktik stabilisieren
    • Mannschaftstaktik
    • Planung einer Saison
    • Mannschaftsumfeld
 
Ausbildungsverband und Dauer
  • Landesverbände 
  • 120 Lerneinheiten (LE) zuzüglich 20 LE Prüfung,  davon 80 LE Basiswissen, 40 LE Profilbildung

Mögliche Organisation im Blended-Learning-Format. Detailinformationen auf der Webseite ihres Landesverbandes .

/

Mögliche Organisation ohne Blended Learning Format.  Detailinformationen auf der Webseite ihres Landesverbandes

Tätigkeitsfeld / Einsatzbereich

Die B-Lizenz berechtigt,

  • alle Männer-Mannschaften der Amateur-Klassen bis einschließlich 5. Spielklasse,
  • alle Frauen-Mannschaften (mit Ausnahme der Bundesliga und der 2. Frauen-Bundesliga),
  • alle Junioren-Mannschaften (mit Ausnahme der A- und B-Junioren-Bundesliga, der A- und B-Junioren-Regionalliga und der zweithöchsten Spielklasse, soweit diese nicht Regionalligen sind, sowie als Trainer im Leistungszentrum) sowie
  • alle Juniorinnen-Mannschaften mit Ausnahme der B-Juniorinnen-Bundesliga (vorbehaltlich der Regelung in § 37 Nr. 3. c) der DFB-Jugendordnung) zu trainieren und
  • als DFB-Stützpunkttrainer zu arbeiten (letzteres nur in Kombination mit dem Zertifikat Torwarttrainer-Leistungskurs).
Bewerbungsprozess

Termine und Anmeldung über die Landesverbände

Einzureichende Bewerbungsunterlagen
    • Tabellarischer Lebenslauf inkl. des sportlichen Werdegangs
    • Nachweis über die Mitgliedschaft in einem Verein eines Mitgliedsverbandes des DFB
    • Nachweis darüber, dass der/die Bewerber*in in einem Verein eines der FIFA angehörigen Nationalverbandes Fußball gespielt hat (Kopie Spieler*pass)
    • Ärztliches Zeugnis über die sportliche Tauglichkeit (Original), nicht älter als drei Monate
    • Erweitertes Führungszeugnis als Nachweis eines tadelfreien Leumunds (Original), nicht älter als drei Monate. Der Antrag hierfür kann als PDF-Dokument unter Downloads heruntergeladen werden. Dies gilt seit Oktober 2011 auch für Polizeibeamte. Kopien von Dienstausweisen werden nicht mehr akzeptiert.
    • Erklärung, dass der/die Bewerberin sich der gültigen Ausbildungsordnung, den Satzungen und den Ordnungen des DFB und seines zuständigen Landesverbandes unterwirft.
    • Vollendung 16. Lebensjahr
    • 9-stündige Erste Hilfe-Grundausbildung
    • Lizenzerteilung mit Vollendung des 16. Lebensjahres
    • Eignungsprüfung zur B Lizenz
 
 
Viele Fußbälle liegen als Pyramide gestapelt auf einem Fußballplatz.

Anmeldung

Termine und Anmeldungen über die Landesverbände