Ausbildung

DFB-Mobil

Der Deutsche Fußball-Bund arbeitet mit seinen Trainer*innen direkt an der Basis.

Das DFB-Mobil im Einsatz.

Der Deutsche Fußball-Bund hilft seinen Vereinen, die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern. Dabei kommt der DFB mit seinen Trainer*innen auch direkt an die Basis! Mit den 30 DFB-Mobilen besucht der DFB seit Mai 2009 bundesweit seine Fußballvereine. Auch zu Grundschulen fährt das DFB-Mobil.

Im Rahmen des Demotrainings und des Trainer*innengespräches kann nicht der gesamte Fußball erklärt werden, jedoch versuchen wir, durch altersgerechte Hinweise und fachliche Gespräche mit den Trainern*innen die Motivation für die weitere Trainer*innentätigkeit sowie Qualifizierung zu legen.
Sebastian WeinandDFB-Mobil-Teamer und Referent des Fußballverband Rheinland
Ziele

Ziel ist es, den Nachwuchstrainer*innen, die überwiegend nicht lizenziert sind, direkt und unkompliziert praktische Tipps zu geben und sie für weitergehende Ausbildungsangebote zu begeistern. Alle Vereinsmitarbeiter*innen werden über aktuelle Themen des Fußballs – u.a.  Qualifizierungsmöglichkeiten und Landesverbandsthemen – informiert. Hier bieten sich viele Chancen für Vereine, aktiv zu werden.

Inhalt

Bei einem DFB-Mobil-Besuch führen lizenzierte Teamer*innen ein Demonstrationstraining durch und informieren Vereine und Grundschulen über weitere Bildungsangebote sowie über Zukunftsthemen des Fußballs. Highlight jedes Besuches ist das Demotraining. Nach dem Training folgt die Nachbesprechung der Praxiseinheit mit allen Trainer*innen sowie Informationen für weiterführende Qualifizierung und spezifische Landesverbandsthemen.

Mögliche Praxisbausteine:

  • Bambini: Spiel- und Bewegungsstunden für die Halle und das Feld

  • E/F-Jugend: Entwicklungsgerecht trainieren und einfach organisieren auf dem Feld; 4 gegen 4 im Training; Üben und Spielen in der Halle

  • D/C-Jugend: Entwicklungsgerecht trainieren und einfach organisieren auf dem Feld; Futsal im Jugendalter

  • A/B-Jugend: Komplextraining; Futsal im Jugendalter

  • Übergreifend: Passen in allen Altersstufen

  • Grundschule: Spielen und Bewegen mit und ohne Ball

Ablauf
    • Die Teamer*innen stellen sich und den Gesamtablauf des DFB-Mobil-Einsatzes vor.
    • Die Ziele und Methodik der Praxiseinheit werden mit den Trainern*innen und Betreuer*innen besprochen.
    • Der Beobachtungsbogen zur Begleitung der Praxisphase wird erklärt.
    • Im Mittelpunkt der praktischen Demonstration steht die einfache Organisation und Durchführung eines entwicklungsgerechten Trainings für Jungen und Mädchen.
    • Entscheidend hierbei: Die Vereinstrainer*innen werden aktiv in das Demonstrationstraining eingebunden und ihre Fragen unmittelbar beantwortet. Hierbei trainiert ein(e) Teamer*in die Spielerinnen und Spieler auf dem Platz, während der andere Teamer*innen den beobachtenden Vereinstrainer*innen Erläuterungen gibt.
    • Anmerkungen und Erkenntnisse werden durch die Trainer*innen im Beobachtungsbogen notiert.
    • Die Praxiseinheit mit den Kindern ist vorbei. In der anschließenden Nachbesprechung können die Trainerinnen und Trainer anhand des ausgefüllten Beobachtungsbogen in einen reflektierten Austausch mit beiden Teamer*innen gehen, um die Erkenntnisse für ihre kommende Trainingsarbeit zu nutzen.
    • Qualifizierung: Sowohl Vereinstrainerinnen und -trainer als auch Lehrkräfte bekommen die verschiedenen Informations- und Qualifizierungsmöglichkeiten im Breitenfußball aufgezeigt (von Training und Service https://www.dfb.de/trainer über Kurzschulungen und Lehrer-Weiterbildung https://www.dfb.de/lehrer/ bis hin zur C Lizenz). Weiterhin werden die konkreten Ansprechpartner*innen im Fußballkreis genannt.